Die männliche C-Jugend konnte ihr erstes Qualitfikationsspiel gegen JSG Handball Ibbenbüren mit 29:24 (12:14) für sich entscheiden. Bis zum Stande von 12:17 in der 28 Minute tat sich die Mannschaft um Jannis Aldrup noch schwer damit, den starken Mittelmann der Gäste in den Griff zu bekommen. Danach zeigte die Abwehrumstellung Wirkung und das Team konnte sich durch eine starke kämpferische Leistung Tor um Tor zurückkämpfen. Sieben Minuten später hatte die JSG das Spiel gedreht und ging mit 20:19 in Führung. Diese baute sie promt auf 26:20 aus. Beim Stande von 26:24 fünf Minuten vor dem Ende wurde es dann nochmal eng, die Mannschaft bewies aber Moral und bejubelte am Ende einen verdienten 29:25 Sieg.

Die neu formierte weibliche B Jugend trat ebenfalls zu ihren ersten beiden Qualifikationsspielen zur Oberliga an.
Beim Heimspiel am Samstag gegen die JSG Handball Ibbenbüren ließ nach einem guten Start die Konzentration zur Mitte der ersten Halbzeit nach, so das es mit einem 2 Tore Rückstand in die Pause ging (11:13).
In der zweiten Halbzeit war eine Verbesserung in der Abwehr erkennbar. Leider blieben aber viele Torchancen ungenutzt. Am Ende mussten sich das Team mit 16:26 geschlagen geben.Am Sonntag stand dann gleich das Auswärtsspiel gegen den SuS Neuenkirchen 09 auf dem Programm. Im Vergleich zum Vortag war nochmal eine deutliche Steigerung in der Abwehr erkennbar. Im Angriff scheiterten die JSG Mädels jedoch sehr häufig an der extrem starken Torhüterin aus Neuenkirchen und verlieren auch das zweite Spiel an diesem Wochenende (Endstand 26:16).

Ein enges und umkämpftes Spiel sahen die 100 Zuschauer in der Ladberger Rottsporthalle beim 26:26 Unentschieden der männlichen A-Jugend gegen die Favorisierte Mannschaft von Westfalia Kinderhaus. Über den gesamten Spielverlauf wechselten die knappen Führungen immer wieder hin und her. Beim Stande von 22:20 gut 8 Minuten vor Schluss versäumten es die JSG Jungs den Deckel drauf zu machen und ließen die Gäste nochmal ins Spiel kommen, am Ende war es dann Phil Lagemann der mit einem Siebenmeter bei der Schlusssierene den 26:26 Endstand markieren konnte.

„Der Gegner hatte vielleicht die besseren Einzelspieler, es war aber Beeindruckend mit welcher Moral und Mentalität unsere Jungs im Kollektiv dagegen gehalten haben.“ So das Trainerteam am Sonntag nach Spielende.