Normalerweise herrscht rund um den Parkplatz an der Sporthalle in Kattenvenne an einem Donnerstagmorgen um 6 Uhr noch Totenstille. Nicht so am Morgen des 2. Weihnachtstages – hier trafen sich die weiblichen und männlichen A- und B-Jugenden der JSG Tecklenburger Land um gemeinsam zu den „Lundaspelen“ nach Schweden zu fahren. In acht Bullis machten sich die 45 Jugendlichen mit ihren Betreuern über Ladbergen und Lengerich auf die 9-stündige Reise nach Lund in die Nähe von Malmö. Viele der Betreuer waren bereits selber als Spieler oder Betreuer in Lund, auch die A-Jugenden traten die Reise zum Großteil bereits zum zweiten Mal an. Für die beiden B-Jugend Teams hingegen war es die erste Turnierteilnahme. Egal ob zum ersten, zweiten oder siebten Mal dabei, alle freuten sich auf die gemeinsame Zeit in Schweden. Getreu dem Motto des Veranstalters „Wir schaffen Erinnerungen fürs Leben“ zelebrierten und genossen die Mannschaften die Erlebnisse während der fünftägigen Fahrt.

Dass die Trauben dabei sportlich sehr hoch hängen würden war allen Teams im Vorfeld bewusst. Beim Anblick so manchen B-Jugendlichen aus Dänemark oder Schweden fragten sich selbst die A-Jugendlichen, ob sie jemals in der Lage sein würden, die körperlichen Defizite aufzuholen. Trotzdem legten sich die Spielerinnen und Spieler in jedem Spiel ins Zeug und so konnten die weibliche A- und B-Jugend in der KO-Phase jeweils einen Sieg einfahren. Danach war dann aber auch für sie Schluss.

Viel wichtiger als der sportliche Erfolg war aber die gemeinsame Zeit mit den Mitspielern und der Gruppe. Die Tage waren lang in Lund. Frühstück um sieben, danach begann das „Hallenhopping“ zwischen den Rund 40 Hallen in und um Lund. Zuerst die eine Mannschaft anfeuern, dann 30 km fahren um selber zu spielen. Im Anschluss wieder in die Stadt zum Mittagessen und 20 km in die andere Richtung zu den Spielen der beiden anderen Mannschaften. Danach zurück zum Abendessen und als Betthupferl die Erstligaspiele zwischen und Lund und Sävehof. Zurück in der Schule konnte der Abend bei Kartenspielen und Musik im Gemeinschaftsbereich ausklingen bevor alle erschöpft in ihre Betten in den Schulklassen fielen. Neben An- und Abreise legte jeder Bulli in und um Lund noch rund 500 km zurück.

Auch wenn es kein JSG-Team weiter als ins Viertelfinale des mit knapp 10.000 Teilnehmern größten Jugendhandballturniers der Welt schaffte, gab es doch auch sportlich noch Grund zum Jubeln. Die Auswahlmannschaft des Handballkreises Münster mit JSG-Spieler Jano Altesellmeier gewann das B-Cup Finale des Turniers. Gemeinsam mit weiteren Mannschaften aus dem Handballkreis unterstützte die JSG die Auswahl im Halbfinale und Finale von der Tribüne aus.

Als die Gruppe am 30.12. wieder die Heimreise antrat herrschte viel Wehmut unter den Teilnehmern. Die fünf Tage gingen wieder einmal wie im Flug vorbei. Mit vielen Eindrücken und neuen Erfahrungen im Gepäck starten die Mannschaften wieder in den Ligabetrieb und freuen sich bereits jetzt darauf, dass in zwei Jahren am 2. Weihnachtstag wieder eher als gewöhnlich reges Treiben rund um die Kattenvenner Sporthalle herrscht.